Kategoriearchive: Reiseversicherung

Studenten und Au Pair Versicherung der ERV

StudentenEin Jahr Work & Travel in den USA, als Au Pair nach Neuseeland oder vielleicht ein Auslandssemester an einer spanischen Universität . So sehen heute die Träume vieler junger Menschen aus.

Wichtige Auslandskrankenversicherungen für Studenten und Au Pairs

Reisevorbereitungen wie Visa-Bestimmungen oder die Unterbringung am Wunschort sollten bereits vor dem Start ins Ausland getroffen werden. Geklärt werden sollte vor der Abreise auch der richtige Versicherungsschutz für den Auslandsaufenthalt, denn sonst können im Falle von Krankheiten und Unfällen hohe Kosten entstehen. Die ERV hat mit einer Studenten und Au Pair Versicherung ein umfangreiches Versicherungsangebot für Auslandsaufenthalte als AuPair,Student oder Austauschschüler in ihrem Angebot, das in der günstigsten Variante schon für eine Versicherungsprämie ab 22 EUR pro Monat abgeschlossen werden kann.

Was leistet die Auslandskrankenversicherung für Studenten und Au Pairs ?

Die ERV übernimmt die Kosten für ambulante oder stationäre Behandlungen im Ausland sowie für Arzneimittel und unaufschiebbare Operationen. Auch schmerzstillende Zahnbehandlungen werden bis zu einer Höhe von 250 Euro übernommen. Zusätzlich steht die Notrufzentrale der ERV sden Versicherten täglich rund um die Uhr als Ansprechpartner zur Seite. Die Notrufzentrale organisiert und erstattet darüber hinaus den medizinisch sinnvollen Krankenrücktransport. Bei einer Erkrankung entscheiden nicht die behandelnden Ärzte vor Ort, sondern die Ärzte der Notrufzentrale der ERV, ob einRücktransport nach Deutschland für die Genesung förderlich ist. Damit kann der Patient – sofern er transportfähig ist und es wünscht – in ein heimisches Krankenhaus transportiert werden, unabhängig davon, ob eine Behandlung auch am Urlaubsort möglich gewesen wäre.

Vergleich Aupair Versicherung

Versicherungsumfang der Au Pair Versicherung der ERV

Darüber hinaus beinhaltet die Studenten und Au pair Versicherung der ERV eine Unfall-, Haftpflicht- und Unterbrechungsversicherung. Die Unfallversicherung bietet Studenten und Au Pairs bei Auslandsaufenthalten Schutz bei Unfällen und erstattet beispielsweise bei einem Unfall die Such-, Rettungs- und Bergungskosten bis zu einer Höhe von 10.000 Euro. Die Haftpflichtversicherung sichert Haftpflichtrisiken für Personen- und Sachschäden im Aufenthaltsland ab. Die Unterbrechungsversicherung übernimmt die Reisekosten, wenn der Aufenthalt außerplanmäßig, zum Beispiel aufgrund einer unerwarteten schweren Erkrankung eines Elternteils, der Großeltern oder Geschwister, unterbrochen werden muss.

Au Pair Versicherung mit weltweiter Gültigkeit

Die Studenten und Au Pair Versicherung der ERV besitzt für Auslandsaufenthalte in Europa oder weltweit Gültigkeit und eignet sich für alleinreisende Sprach- oder Austauschschüler, Studenten, Au Pairs, Teilnehmer an Work & Travel- Programmen oder Praktikanten bis zu einem Alter von einschließlich 35 Jahren, die eine längere Zeit im Ausland verbringen. Die maximale Aufenthaltsdauer liegt bei zwölf Monaten. Die Au Pair Versicherung kann mit oder ohne Selbstbeteiligung abgeschlossen werden.

Reisekrankenversicherung und Versicherungssteuer

Reisekrankenversicherung Testsieger

Die Versicherungssteuer ist eine Verkehrssteuer. Sie wird grundsätzlich auf sämtliche Versicherungsprämien und Versicherungsbeiträge erhoben. Davon ausgenommen sind Versicherungsprämien der gesetzlichen Sozialversicherungen, der Lebensversicherung und der private Krankenversicherung. Dazu wird auch die Auslandsreisekrankenversicherung gerechnet.

Auch künftig werden sich dazu keine Änderungen ergeben. Bei den sog. Reiseversicherngspaketen z.B. Reiseversicherungen, die neben einer Reiserücktrittsversicherung und Reisegepäckversicherung auch eine Reisekrankenversicherung enthalten, wird sich ab 2014 insoweit etwas ändern. In diesen Versicherungspaketen soll nämlich dann auch der dort enthaltene Prämienanteil für die Reisekrankenversicherung der Versicherngssteuer unterfalen.So sieht es jedenfalls das neulich beschlossene Verkehrssteueränderungsgesetz vor.
In der Vergangenheit hat es zu dieser Thematik oft verschiedene Auslegungen seitens der Versicherungswirtschaft und den Finanzbehörden gegeben, die nun zum Vorteil des Fiskus abschließend geregelt werden sollen.

Dies wird im Ergebnis zu höheren Versicherungsprämien für Reiseversicherungspakete führen.

Die Versicherer haben nun ein Jahr Zeit, sich auf diese neue Regelung vorzubereiten

Krankenkassen dürfen ab 2013 keinen weltweiten Auslandsschutz anbieten

Mehrere gesetzliche Krankenkassen hatten bislang, als freiwillige Zusatzleistung, auch eine kostenlose Reise-Krankenversicherung mit weltweiter Geltung im Angebot. Etwa zwei Millionen gesetzlich Versicherte waren durch eine solche Extra-Police abgesichert. Doch damit ist ab 2013 Schluss: Laut Gesundheitsministerium dürfen die Kassen einen erweiterten Auslandskrankenschutz ab diesem Jahr nicht mehr als eigene Leistung anbieten. Lediglich die Vermittlung privater Zusatzversicherungen ist den Kassen dann noch erlaubt. Ein großes neues Geschäftspotential für die Reiseversicherer.

>>>>>>> Vergleich private Reisekrankenversicherungen<<<<<<<<<<<

Kunden dieser gesetzlichen Krankenversicherungen müssen sich nun rechtzeitig nach einer günstigen Auslandsreisekrankenversicherung umschauen.

[important]Eine zusätzliche Reisekrankenversicherng kann sich übrigens auch für privat Krankenversicherte lohnen. Für diese Personengruppe machen es hohe Eigenleistungen (Selbstbehalt) und die Aussicht auf Beitragsrückgewährungen in den meisten privaten Krankentarifen meist finanziell nachteilig, Leistungen im Ausland in der PKV mit einzuschließen.[/important]

Reiserücktrittsversicherungen bei Online Reisebuchungen – EuGH stärkt Kundenrechte

Wer Flüge im Internet gebucht hat war oft überrascht, dass ihm neben den Kosten für demnFlug auch noch Prämien für eine Reiserücktrittsversicherung abgebucht wurden. Kunden sind dabei von bestimmten Online Reiseportalen bei der Flugbuchung mehr oder weiniger unauffällig mit einer zusätzlichen Reiserücktrittsversicherung beglückt worden. Viele Verbraucher, die z.B. eine Jahres-Reiseversicherung hatten, waren auf diese Weise doppelt versichert.

Die Buchungsmasken waren von den Reiseportalen so voreingestellt worden, dass die Reiserücktrittsversicherung automatisch als Buchungsbestandteil mit aufgeführt wurde. Die verbraucher mussten die Reiseversicherung dann aktiv abwählen.

EuGH stärkt Verbraucherrechte bei Online Flugbuchungen

Dieser Praxis hat der EuGH jetzt einen Riegel vorgeschoben. Im konkreten Fall ging es um die Buchungsseite von ebookers.com. Laut EugH ist es nicht erlaubt, dass ein Vermittler von Flugreisen bei der Online-Buchung kostenpflichtige Zusatzleistungen einfach in den Preis einrechnt. Laut Urteil ist verboten, dass ein Kunde diese Leistung bewusst wegklicken muss („Opt-out“). Erlaubt sei nur, dass Unternehmen entsprechende Leistungen anbieten, der Kunde sie aber selbst anklicken muss („Opt-in“).

[important]Für Fluglinien ist das Opt-Out-Verfahren bereits seit Oktober vergangenen Jahres per EU-Gesetz verboten worden. Der EugH bestätigt dies nun ausdrücklich auch für Vermittler von Flugreisen.[/important]

Durch die bisher gängige Praxis haben die Online Flugbuchungsportale erhebliche Zusatzgewinne auf Kosten von unachtsamen Verbrauchern erzielt. Das Urteil wird also nicht ohnen Einfluss auf die wirtschaftliche Situation der Flugvermittler bleiben.

Den Kompletten Text der Pressemitteilung des EuGH finden Sie hier

Mit Reiseversicherung in die Sommerferien

Reiseversicherung

Endlich Sommerferien. Gemeinsam Zeit miteinander verbringen und reisen. Für viele Familien stehen diese Wünsche in den nächsten Wochen ganz weit oben. Damit der Start in den Sommerurlaub ohne böse Überraschungen klappt, empfehlen wir den Abschluss einer Reiseversicherung.

Reiserücktrittsversicherung nicht vergessen

Schon vor Reisebeginn können unerwartete Erkrankungen  – wie eine „Sommergrippe“ oder eine  betriebsbedingte Kündigung den Urlaub unmöglich machen.

Besonders Familien mit kleineren Kindern sollten sich aus diesem Grund mit einer Reiserücktrittsversicherung vor drohenden Stornokosten schützen. Eine Reiserücktrittsversicherung der ERV z.B. erstattet auch die Kosten einer Reisestornierung, wenn die Reise wegen konjunkturbedingter Kurzarbeit nicht angetreten werden kann.

Wenn sich Kunden, die sich unsicher sind, ob eine Erkrankung bis zum Reiseantritt wieder abklingen wird kompetente Hilfestellung wünschen, können sie die kostenlose medizinische Stornoberatung der ERV  kontaktieren. Unabhängige Reisemediziner helfen dann gerne weiter und sprechen auf der Grundlage der Diagnose des behandelnden Arztes eine Empfehlung aus, ob eine sofortige Stornierung erforderlich ist oder ob doch noch Aussicht auf rechtzeitige Genesung besteht. Der Urlauber hat so die Chance, in Ruhe bis zur Abreise abzuwarten, wenn dies der Empfehlung entspricht, und seinen Urlaub vielleicht doch noch zu retten. Falls sich wider Erwarten herausstellt, dass er die Reise doch nicht antreten kann, übernimmt die Versicherung die erhöhten Stornokosten.

[important]Reisekrankenversicherungen erstatten medizinische Behandlungskosten und helfen auch bei Notfällen[/important]
Denn wenn das Kind im Verlauf der Reise mit Fieber das Hotelbett hüten muss oder ein Badeunfall eine stationäre Krankenhausbehandlung nötig macht, stellt sich schnell die Frage, wer die ärztlichen Behandlungskosten oder die Krankenhauskosten bezahlt. In vielen Fällen wissen Urlauber auch nicht genau, an welche Stelle sie sich bei einem Notfall wenden sollen. Hier ist dann die Reisekrankenversicherung kompetenter Ansprechpartner. Spezielle Notrufzentralen der Reiseversicherer informieren die Urlaubsreisenden, wo sich beispielsweise das nächstgelegene Krankenhaus befindet. Außerdem können die Notrufzentralen darüber Auskunft geben, welcher  Arzt in der Nähe des Urlaubsortes deutsch oder englisch spricht.

Reisekrankenversicherung und beruflich bedingte Reisen

Reisekrankenversicherung GeschäftsreiseReisekrankenversicherungen mit jährlicher Laufzeit bieten für wenig Geld einen umfangreichen Versicherungsschutz.

Weniger bekannt ist, dass dieser Versicherungsschutz bei den meisten Versicherern auch für beruflich bedingte Reisen gilt. Dies ist aus der neuen Aufstellung der Zeitschrift Finanztest (Juni 2012) zu entnehmen. Aus dieser Tabelle ist leicht zu entnehmen, welche Reisekrankenversicherung auch bei vorübergehenden geschäftlichen Auslandsreisen einspringt und welche nicht oder nur gegen Aufpreis.

Das kann insbesondere für Freiberufler wichtig sein, die gesetzlich krankenversichert sind und kurzfristig im Ausland arbeiten, ohne vm Arbeitgeber dorthin entsendet worden zu sein.

Es ist aber unbedingt dabei zu berücksichtigen, dass Reisekrankenversicherungen je nach Anbieter maximal Auslandsreisen bis 42 oder 56 Tage versichern. Diese Fristen gelten natürlich auch bei vorübergehenden geschäftlichen tätigkeiten im Ausland.

Reisekrankenversicherung Finanztest

Alle von Finanztest mit Sehr Gut und Gut bewerteten Reiseversicherungstarife schließen berufliche Auslandsreisen mit ein. Einzige ausnahme ist der DAKplus Reisetarif. Hier bestehen Einschränkungen bei der Eintrittspflicht der Reisekrankenversicherung während beruflicher Auslandsaufenthalte.

Überhaupt keinen Versicherungsschutz bei beruflichen Auslandsreisen bieten z.B. Reisekrankenversicherungen der Nürnberger Versicherung, der Barmenia und des Deutschen Ring. Teilweise kann dort aber gegen eine Zusatzprämie eine Erweiterung des Reiseversicherngsschutzes auf berufliche Reisen vereinbart werden.

Reisekrankenversicherung Arbeitnehmer

Für Arbeitnehmer, die grenzüberschreitend arbeiten müssen oder wollen, erfolgt übrigens eine Versicherung im Regelfall über den Arbeitgeber. Dies regelt für viele Branchen das Arbeitnehmer Entsendegesetz.

[important]Wir empfehlen , vor Beginn von berufsbedingten Auslandsreisen bei Ihrer Reisekrankenversicherung schriftlich nachzufragen, ob und inwieweit Versicherungsschutz besteht. [/important]

Zumindest dann, wenn sich in den AVB keine eindeutige Antwort auf diese Frage findet.

 

Probleme mit Ihrer Reisekrankenversicherung oder Reiserücktrittsversicherung ?

Anbei eine Aktion unserer Kollegen von ZDF WISO.

Wir von ZDF WISO, der Wirtschafts- und Verbrauchersendung des ZDF, planen derzeit einen Bericht über Reiserücktritts- und Reisekrankenversicherungen.

Sollten Sie innerhalb der letzten 12 Monate Probleme mit Ihrer

Reiserücktritts- oder Reisekrankenversicherung gehabt haben, würden wir uns freuen, mehr über Ihren Fall zu erfahren.

Gerne können Sie uns kontaktieren:

Redaktion ZDF WISO

Martin Gobbin

Telefon: 06131 7015528

E-Mail: Gobbin.M@zdf.de

Gerne rufen wir Sie auch zurück, wenn Sie uns Ihre Kontaktdaten hinterlassen.

Mit freundlichen Grüßen

Das ZDF-WISO-Team

Reiserücktrittsversicherung und Schwangerschaft

Durch eine Diskussion zwischen „eulalie“ und „Blumenbine“ in einem Forum für Wunschkinder sind wir auf die dort diskutierte Frage aufmerksam geworden, ob eine Schwangerschaft, die z.B. aufgrund einer Intensiv-Hormonbehandlung der Versicherten eintritt, vom Versicherungsumfang einer Reiserücktrittsversicherung umfasst wird.

Schwangerschaft ist nach den AVB aller uns bekannten Reiseversicherer ein versicherter Rücktrittgrund. Wenn es da nur nicht den § 81 Abs 1 VVG gäbe.

Der Versicherer ist nicht zur Leistung verpflichtet, wenn der Versicherungsnehmer vorsätzlich den Versicherungsfall herbeiführt.

Reiserücktrittsversicherung und Extrauterin-Insemination

In Fällen von Extrauterin-Insemination wird eine Schwangerschaft zweifellos vorsätzlich herbeigeführt. Wird von derr Versicherten trotzdem während einer Behandlung, die zur Herbeiführung einer Schwangerschaft unternommen wird, eine Reise gebucht, so kann die Reiseversicherung an und für sich den Einwand erheben, dass der Versicherngsfall vorsätzlich herbeigeführt wurde. Die Versicherte muss nämlich, damit rechnen, dass die Behandlung tatsächlich anschlägt . Damit handelt sie im Rahmen der AVB zumindest bedingt vorsätzlich.

Wird die VN auf dem auch noch heute üblichen Weg schwanger, könnte das natürlich auch vorsätzlich sein, der Versicherer hätte aber wohl grosse Probleme, den Vorsatz nachzuweisen, ohne sich lächerlich zu machen.

Soweit die graue Theorie. Unsere „eulalie“ hat eine praktische Lösung gefunden :

Ich bin dann nach dem positiven Test schneller als üblich bei der normalen Gyn aufgeschlagen, um von ihr (und nicht der KiWu) eine Bescheinigung für die RRV zu bekommen. Die Gyn war total lieb und hat nach Absprache einfach unter den Tisch fallen lassen, wie die SS entstanden ist. Dazu hat sie, um sicher zu gehen, ungefragt noch einen Risikofaktor hinzugedichtet. Fertig. Von der Versicherung hat dann keiner mehr nachgefragt und es wurde anstandslos alles erstattet.

Mit Hilfe des Arztes schnell eine falsche Bescheinigung ausgestellt und kein Sachbearbeiter in der Reiseversicherung fragt nach. Auch eine weitere Foristin berichtet von hilfreichen Ärzten und frisierten Arztattesten. Ein schlechtes Gewissen hat offenbar niemand.

[important]Unser Vorschlag an die Reiseversicherungen[/important]

Gleichwohl haben wir Bedenken, uns dem Vorschlag von „eulalie“ anzuschliessen. Diese Vorgehensweise ist schließlich strafbar ( zumindest wenn man erwischt wird ). Wir würden es bevorzugen, wenn die Reiseversicherungen diese Behandlungen mit in den Versicherungsschutz einschließen. Zahlen müssen sie wohl ohnhin und der betroffene Personenkreis ist klein und sicher für jede Hilfe dankbar.

Reisekrankenversicherungen leisten nicht bei geplanten Behandlungen

Eine wachsende Gruppe von Touristen verbindet den Urlaub mit einer medizinischen „Runderneuerung“.  So bieten viele türkische Spezialkliniken ein umfangreiches Angebot an kosmetischen Operationen zu Dumpingpreisen an. Auf Kuren haben sich tschechische Anbieter spezialisiert. Günstigen Zahnersatz kann man u.a. in Polen, Bulgarien einsetzen lassen.Manche Reisenden treten ihren Uraub auch ausschließlich aus diesem Grund an.

Die Reisekrankenversicherung erstattet solche Leistungen allerdings nicht. Alle Reiseversicherungen haben in ihren AVB (allgemeinen Versicherungsbedingungen) entsprechende Ausschlüsse eingebaut.

[important] Reisekrankenversicherungen erstatten nur Heilbehandlungen bei akut auftretenden Erkrankungen  und Unfällen.
[/important]

Reisekrankenversicherung leistet nicht bei kosmetischen Operationen

Kosten für Behandlungen , die ein Grund für die Reise waren ( also z.B die kosmetische Operation oder der Zahnersatz) werden ausdrücklich ausgeschlossen. Die Patienten müssen diese aus eigener Tasche zahlen ( was bei Zahnersatz  wegen der hohen Zuzahlungen für für Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen oft dennoch atraktiv ist, wenn keine Zahnzusatzversicherung existiert).

Oft sind die medizinischen Leistungen auch durchaus qualitativ hochwertig. [warning]Wichtig ist es aber, vor einer solchen Entscheidung intensiv zu prüfen, ob die Anbieter deutschen Standards gerecht werden.[/warning]

Falls bei einer Behandlung Komplikationen auftreten – etwa bei einer kosmetischen Operation –  und der Urlauber dann im Ausland weiterbehandelt werden muss oder gar ein Krankenrücktransport nach Deutschland erforderlich wird, können Probleme hinsichtlich der Eintrittspflicht einer Reisekrankenversicherung auftreten. In der Regel wird diese zunächst einmal in Vorlage treten . Es besteht aber die Gefahr , dass der Versicherer anschließend beim Kunden Regress nimmt.

 

 

Verbraucherzentrale empfiehlt Abschluss von Reiserücktrittsversicherungen

In einem Artikel vom 24.2.2011 beschäftigt sich die Verbraucherzentrale NRW mit den Tücken der Frühbucher Reiseangebote.

Zahlreiche Reiseveranstalter locken mit so genannten Frühbucherrabatten. Was auf den ersten Blick als Schnäppchen erscheint, entpuppt sich bei genauerem Hingucken jedoch oft als Schmalspurangebot, bei dem eine Reihe zusätzlicher Kosten fällig werden.

Oft werden die Rabatte z.B. nur für bestimmte Unterkünfte gewährt. Manchmal ist in den Angeboten auch der Transfer zum Hotel nicht enthalten. Die zusätzlichen Taxikosten sind in manchen Fällen teurer als die Einsparung beim Reisepreis.
Auch auf die angegeben Katalogpreise ist nach den Recherchen der Verbraucherschützer kein Verlass mehr. Die Reiseveranstalter können die Preise in den Kataloge nachträglich anpassen.
[warning]Werden Reisen länger als vier Monate vor Reisebeginn gebucht, können Veranstalter den Preis für Pauschalreisen im Nachhinein erhöhen[/warning]

Die Verbraucherzentrale rät gerade bei Frühbuchern, eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen,die Prämie sei im Vergleich zu den drohenden Sornokosten ein „Klacks“.

[important]Wir empfehlen vor dem Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung einen entsprechenden Preis- und Leistungsvergleich zu lesen.[/important]

Denn sparen kann man nicht nur bei der Reisebuchung sondern auch beim Abschluss einer Reiseversicherung.