Verbraucherzentrale Hamburg mahnt Berlin Direkt Versicherung ab

Die Verbraucherzentrale Hamburg (VZHH) hat die BD24 Berlin Direkt Versicherung AG (eine 100-prozentige Tochter der der HanseMerkur Holding AG) abgemahnt, weil diese in § 3 ihrer Versicherungsbedingungen für die Reiseversicherung (VB-BD24-JV2012) der Verpflichtung aus § 1 Absatz 2  in Verbindung mit Absatz 1 Nummer 15 VVG-InfoV nicht nachgekommen sei. Die Textpassage zu den Kündigungsmodalitäten (automatische Verlängerung, wenn nicht ein Monat vor Ende der einjährigen Laufzeit gekündigt wird) sei nicht wie erforderlich hervorgehoben oder deutlich gestaltet.

Auf vielen Online-Reiseportalen wie fluege.de, ab-in-den-urlaub.de oder reisen.de können Kunden, wenn Sie Ihren Urlaub buchen, zusätzlich eine Reiseversicherung der BD24 Berlin Direkt Versicherung AG abschließen. Was vielen Kunden nicht klar ist: Diese Jahresversicherungen verlängern sich automatisch, wenn sie nicht rechtzeitig gekündigt werden. Was noch weniger Reisekunden bemerkt haben ist die Tasache, dass die Versicherungsprämie im ersten Jahr zwar sehr günstig ist, sich aber in den Folgejahren automatisch nahezu verdoppelt. So kostet der Versicherungsschutz für eine Jahres-Reiseversicherung mit einer Versicherungssumme von 1.000 EUR im 1 Jahr 29 EUR und in den Folgejahren 59 EUR. Dies findet man allerdings nur heraus, wenn man das Produktinformationsblatt der BD24 sorgfältig studiert.

Die VZHH hat nach eigenen Angaben in diesem Zusammenhang zahlreiche Beschwerden von Reisenden erhalten, denen nach der Buchung eines Urlaubs im vergangenen Jahr nun der Versicherungsbetrag für 2015 vom Konto eingezogen wurde.

Beim Abschluss des Vertrags hat die Berlin Direkt Versicherung nach Auffassung der VZHH nicht ausreichend über die Kündigungsbedingungen informiert. Deshalb hat man das Unternehmen  abgemahnt.

Die VZHH wendet sich in ihrem Internet Auftritt ( Reiseschutz als Abofalle ) jetzt auch direkt an Kunden der BD24 Berlin Direkt Versicherung AG :

„Haben Sie eine Reiseversicherung bei BD24 Berlin Direkt Versicherung AG abgeschlossen? Wussten Sie auch nicht, dass sich der Vertrag automatisch verlängert? Fordert Berlin Direkt nun die Prämie für das Folgejahr oder hat sie diese sogar schon von Ihrem Konto abgebucht? Wir können Sie beruhigen! Sie können den Vertrag noch widerrufen. Holen Sie sich Ihr Geld zurück!“

Was bedeutet das für Kunden, die entsprechende Verträge bei ihrer Reisebuchung abgeschlossen haben ?

„Zeit für einen Widerruf“ meint dazu die VZHH . Man ist überzeugt , dass die Versicherungsnehmer aufgrund der fehlerhaften Widerrufsbelehrungen nicht nur Ihren Vertrag rückwirkend widerrufen können , sondern auch mit guter Aussicht auf Erfolg Ihr Geld – sogar die Prämie für das erste Vertragsjahr – zurückfordern können.

Ein vorformuliertes Widerrufsschreiben können die Kunden direkt in der entsprechenden Veröffentlichung der VZHH finden. Sollte die Berlin Direkt Versicherung den Widerruf nicht akzeptieren, können sich die Kunden direkt an die VZHH wenden.

Beim Versicherer nimmt man die Abmahnung offenbar sehr ernst und hat auch umgehend reagiert. Der Versicherer hat in den auf der Homepage aktuell hinterlegten AVB  § 2 Nr. 3 nunmehr deutlich schriftlich hervorgehoben.

 

4.60 avg. rating (92% score) - 10 votes

3 Antworten auf “Verbraucherzentrale Hamburg mahnt Berlin Direkt Versicherung ab

  1. Manfred Ehrlinger

    Es wurde im Januar 2016 bei Flüge.de ein Flug von Düsseldorf nach Athen online gebucht.
    Bei der Flugbuchung selbst wurde permanent ein Fenster eingeblendet, um auch eine Reiseversicherung (bei berlin-Direkt) zu buchen. Das wollte ich aber nicht und kam ohne das Kontrollkästchen „ja“ absolut nicht mit der eigentlichen Buchung weiter. Nachdem ich keine Nerven mehr hatt, habe ich halt das Kästchen wegen der Versicherung mit „Ja“ gekennzeichnet, damit ich mit der Buchung fortfahren konnte. Der Flug war so um 59,- € teurer! Aber: vergessen.
    Nun erhalte ich eine Zahlungsaufforderung der Berlin-Direkt nach Zahlung von 107 €, weil sich der Vertrag um 1 Jahr verlängert hat. Daraufhin habe ich per Einschreiben mit Rückantwortschein gegen diese Forderung protestiert und die Vorlage einer Versicherungspolice undWiderrufsbelehrung gebeten; eine solche ist bei mir nämlich nie eingegangen. Als Antwort darauf erhielt ich eine e-Mail, wonach auf diese Forderung nicht verzichtet werden könne, da die Versicherung nicht gekündigt wurde.. Weiter wurde aufgeführt, dass die Police und die Widerrufsbelehrung und ein Produktinformationsblatt per Post zugesandt wurde. Das stimmt aber nicht ! Auch per e-Mail hätte man mir das zugesandt. Auch das stimmt absolut nicht. Ich habe inzwischen mit Berlin-Direkt (Frau Model) telefoniert und mich auf mein Einschreiben bezogen. Das aber hat sie nicht gefunden. Zur Güte habe ich Berlin-Direkt angeboten, dass wir uns je die Hälfte teilen, und ich so 54 € leisten würde. Darauf hat Berlin-Direkt aber bisher noch nicht reagiert (evtl. finden die mein Schreiben nicht).
    Mal sehen, wie es weiter geht.
    Fazit und mein Rat:
    – Auf keinen Fall mehr Flüge buchen bei „Flüge.de“ und
    – Hände weg von Berlin-Direkt

  2. Detlef Kretschmer

    Hallo, ein Betrag von fast 200 Euro wurden mir jetzt im janauar 2017 vom Konto abgezogen. Ich habe weder AGB noch Versicherungspolice gesehen. Habe die Lastschrift storniert. Widerrufsformular gibt es scheinbar nicht mehr. Wo kann ich das noch bekommen? Danke für Info.
    Mfg
    D. Kretschmer

  3. Hagemann Günther

    Hallo,ja das auch ist auch mir passiert

    Ich habe einen Flug nach Fuerteventura gebucht und erst gestern mitbekommen,das mir BD 24 Berlin direkt eine Versicherung abgebucht hat ich bin mir 100% sicher daß ich keine Versichrung abgschlossen habe.

    Wie kann ich jetzt mein Geld zuückholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.