Studenten und Au Pair Versicherung der ERV

StudentenEin Jahr Work & Travel in den USA, als Au Pair nach Neuseeland oder vielleicht ein Auslandssemester an einer spanischen Universität . So sehen heute die Träume vieler junger Menschen aus.

Wichtige Auslandskrankenversicherungen für Studenten und Au Pairs

Reisevorbereitungen wie Visa-Bestimmungen oder die Unterbringung am Wunschort sollten bereits vor dem Start ins Ausland getroffen werden. Geklärt werden sollte vor der Abreise auch der richtige Versicherungsschutz für den Auslandsaufenthalt, denn sonst können im Falle von Krankheiten und Unfällen hohe Kosten entstehen. Die ERV hat mit einer Studenten und Au Pair Versicherung ein umfangreiches Versicherungsangebot für Auslandsaufenthalte als AuPair,Student oder Austauschschüler in ihrem Angebot, das in der günstigsten Variante schon für eine Versicherungsprämie ab 22 EUR pro Monat abgeschlossen werden kann.

Was leistet die Auslandskrankenversicherung für Studenten und Au Pairs ?

Die ERV übernimmt die Kosten für ambulante oder stationäre Behandlungen im Ausland sowie für Arzneimittel und unaufschiebbare Operationen. Auch schmerzstillende Zahnbehandlungen werden bis zu einer Höhe von 250 Euro übernommen. Zusätzlich steht die Notrufzentrale der ERV sden Versicherten täglich rund um die Uhr als Ansprechpartner zur Seite. Die Notrufzentrale organisiert und erstattet darüber hinaus den medizinisch sinnvollen Krankenrücktransport. Bei einer Erkrankung entscheiden nicht die behandelnden Ärzte vor Ort, sondern die Ärzte der Notrufzentrale der ERV, ob einRücktransport nach Deutschland für die Genesung förderlich ist. Damit kann der Patient – sofern er transportfähig ist und es wünscht – in ein heimisches Krankenhaus transportiert werden, unabhängig davon, ob eine Behandlung auch am Urlaubsort möglich gewesen wäre.

Vergleich Aupair Versicherung

Versicherungsumfang der Au Pair Versicherung der ERV

Darüber hinaus beinhaltet die Studenten und Au pair Versicherung der ERV eine Unfall-, Haftpflicht- und Unterbrechungsversicherung. Die Unfallversicherung bietet Studenten und Au Pairs bei Auslandsaufenthalten Schutz bei Unfällen und erstattet beispielsweise bei einem Unfall die Such-, Rettungs- und Bergungskosten bis zu einer Höhe von 10.000 Euro. Die Haftpflichtversicherung sichert Haftpflichtrisiken für Personen- und Sachschäden im Aufenthaltsland ab. Die Unterbrechungsversicherung übernimmt die Reisekosten, wenn der Aufenthalt außerplanmäßig, zum Beispiel aufgrund einer unerwarteten schweren Erkrankung eines Elternteils, der Großeltern oder Geschwister, unterbrochen werden muss.

Au Pair Versicherung mit weltweiter Gültigkeit

Die Studenten und Au Pair Versicherung der ERV besitzt für Auslandsaufenthalte in Europa oder weltweit Gültigkeit und eignet sich für alleinreisende Sprach- oder Austauschschüler, Studenten, Au Pairs, Teilnehmer an Work & Travel- Programmen oder Praktikanten bis zu einem Alter von einschließlich 35 Jahren, die eine längere Zeit im Ausland verbringen. Die maximale Aufenthaltsdauer liegt bei zwölf Monaten. Die Au Pair Versicherung kann mit oder ohne Selbstbeteiligung abgeschlossen werden.

24 Stimmen, 4.54 durchschnittliche Bewertung (90% Ergebnis)

Reisekrankenversicherung und Versicherungssteuer

Reisekrankenversicherung Testsieger

Die Versicherungssteuer ist eine Verkehrssteuer. Sie wird grundsätzlich auf sämtliche Versicherungsprämien und Versicherungsbeiträge erhoben. Davon ausgenommen sind Versicherungsprämien der gesetzlichen Sozialversicherungen, der Lebensversicherung und der private Krankenversicherung. Dazu wird auch die Auslandsreisekrankenversicherung gerechnet.

Auch künftig werden sich dazu keine Änderungen ergeben. Bei den sog. Reiseversicherngspaketen z.B. Reiseversicherungen, die neben einer Reiserücktrittsversicherung und Reisegepäckversicherung auch eine Reisekrankenversicherung enthalten, wird sich ab 2014 insoweit etwas ändern. In diesen Versicherungspaketen soll nämlich dann auch der dort enthaltene Prämienanteil für die Reisekrankenversicherung der Versicherngssteuer unterfalen.So sieht es jedenfalls das neulich beschlossene Verkehrssteueränderungsgesetz vor.
In der Vergangenheit hat es zu dieser Thematik oft verschiedene Auslegungen seitens der Versicherungswirtschaft und den Finanzbehörden gegeben, die nun zum Vorteil des Fiskus abschließend geregelt werden sollen.

Dies wird im Ergebnis zu höheren Versicherungsprämien für Reiseversicherungspakete führen.

Die Versicherer haben nun ein Jahr Zeit, sich auf diese neue Regelung vorzubereiten

4 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)

Krankenkassen dürfen ab 2013 keinen weltweiten Auslandsschutz anbieten

Mehrere gesetzliche Krankenkassen hatten bislang, als freiwillige Zusatzleistung, auch eine kostenlose Reise-Krankenversicherung mit weltweiter Geltung im Angebot. Etwa zwei Millionen gesetzlich Versicherte waren durch eine solche Extra-Police abgesichert. Doch damit ist ab 2013 Schluss: Laut Gesundheitsministerium dürfen die Kassen einen erweiterten Auslandskrankenschutz ab diesem Jahr nicht mehr als eigene Leistung anbieten. Lediglich die Vermittlung privater Zusatzversicherungen ist den Kassen dann noch erlaubt. Ein großes neues Geschäftspotential für die Reiseversicherer.

>>>>>>> Vergleich private Reisekrankenversicherungen<<<<<<<<<<<

Kunden dieser gesetzlichen Krankenversicherungen müssen sich nun rechtzeitig nach einer günstigen Auslandsreisekrankenversicherung umschauen.

[important]Eine zusätzliche Reisekrankenversicherng kann sich übrigens auch für privat Krankenversicherte lohnen. Für diese Personengruppe machen es hohe Eigenleistungen (Selbstbehalt) und die Aussicht auf Beitragsrückgewährungen in den meisten privaten Krankentarifen meist finanziell nachteilig, Leistungen im Ausland in der PKV mit einzuschließen.[/important]

15 Stimmen, 4.87 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)

Ticketversicherungen für Eintrittskarten

Eintrittskarten sind ein beliebtes Weihnachtspräsent. Ob Theater,Rockkonzert, Operette oder Sport-Ereignis: Tickets für ein außergewöhnliches Erlebnis finden sich immer öfter unter dem Christbaum. Mit der Ticketversicherung der ERV, dem Reiseversicherer der ERGO, können Kunden bereits ab 1,80 Euro den vollen Wert ihrer Präsente versichern, denn zwischen Heiligabend und dem Termin der Veranstaltung liegen oft Wochen oder sogar Monate.

Erwischt den Beschenkten beispielsweise eine schwere Grippe, so dass er das Event nicht besuchen kann, greift die Police und erstattet dem Käufer den Preis der Eintrittskarte einschließlich Gebühren zurück. Das gilt für Sportveranstaltungen wie Eishockey oder Fußball, ebenso wie für wertvolle Karten, beispielsweise für eine Opernpremiere oder ein Festspiel-Event. Bis zu 1.000 Euro Wert pro Eintrittskarte lassen sich mit der Ticketversicherung abdecken.

Neben Unfällen und unerwarteten schweren Erkrankungen greift die Police auch bei Umzügen aufgrund der Aufnahme eines neuen Arbeitsverhältnisses und bei Schaden am Eigentum, zum Beispiel nach einem Einbruch in die Wohnung. Für Frauen, die nach dem Kauf der Karten schwanger werden und denen deswegen der Besuch der Veranstaltung nicht zumutbar ist, gilt die Ticketversicherung ebenfalls.

Zu beachten ist, dass die Ticketversicherung am Buchungstag, spätestens innerhalb der nächsten drei Werktage, abgeschlossen werden muss.

Konzert- und Theaterkarten sind oftmals Teil einer Städtereise, beispielsweise nach London, Paris oder New York. Damit aus einem Kurztrip im Krankheitsfall, bei konjunkturbedingter Kurzarbeit oder bei einer betriebsbedingten Kündigung kein finanzielles Desaster wird, bietet die ERV auch die entsprechende Reiserücktritts-Versicherung an, die eventuelle Stornokosten abdeckt.

Buchbar ist die Ticket-Versicherung oder die Reiserücktrittsversicherung der ERV online unter www.erv.de oder

[important]>>>>>>>>>>>>>>>>>hier Ticketversicherung online buchen<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<[/important]

Quelle : http://www.reiseversicherung.de/de/erv/presse/pressemitteilungen/20121126-ticketversicherung-fuer-konzerte-musicals-und-sportveranstaltungen.html

24 Stimmen, 4.46 durchschnittliche Bewertung (89% Ergebnis)

Ende von Ticketsafe ?

Mit der Ticketsafe Versicherung der ERV konnten sich Flugreisende in Zeiten der Krise der Luftfahrtindustrie schon ab fünf Euro gegen die Insolvenz von Fluggesellschaften versichern. Jetzt hat nach Angaben des Tagesspiegel die Europäische Reiseversicherung (ERV) dieses Versicherungsprodukt, das seit 2008 angeboten wurde, ohne Vorankündigung aus dem Angebotsprogramm gestrichen.

Die Entscheidung steht wohl im Zusammenhang mit sich häufenden Pleiten von Billig-Airlines. Ein Unternehmenssprecher sagte dem Tagesspiegel, die einheitliche Prämie für alle Flugbuchungen sei zunehmend zu einer „wirtschaftlichen Herausforderung“ geworden.Er berichtete von einem zu stark ausgeweiteten „Spannungsfeld zwischen risiko-kalkulatorischen Aspekten und einen alle Airlines umfassenden Versicherungsschutz“.
(Ob auch ein Zusammenhang mit kritischen Berichten in der letzten Ausgabe von Finanztest besteht, ist eher unwahrscheinlich. Anm.d.Red.)

Die ERV hat lt. dem bericht des Tagesspiegel zuletzt mit Ticketsafe ganz offenbar Verluste gemacht. Zuletzt hatte im Februar etwa die nationale ungarische Fluglinie Malev den Betrieb eingestellt. Zuletzt ließen sich Tickets bestimmter Fluggesellschaften – etwa der ungarischen Wizzair oder der nationalen zypriotischen Cyprus Airways – mit Ticketsafe gar nicht mehr versichern. Die Blacklist der nicht mehr versicherbaren Airlines wurde immer länger.

So wurden z.B. Flugtickets der Cirrus Airlines, der Spanair, der Cyprus Airways, der Velvet Sky,der Skyways Airline, der Air Nigeria,der TAROM und der Wizz Air nicht mehr versichert.
Ein vergleichbares Versicherungsangebot, kann derzeit noch über die Hanse Merkur Reiseversicherung abgeschlossen werden. Auch dort sind allerdings zahlreiche Airlines vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.

[warning]Im Rahmen einer Reiserücktrittsversicherung ist die Insolvenz einer Ailine übrigens nicht versichert.[/warning]

8 Stimmen, 4.62 durchschnittliche Bewertung (92% Ergebnis)

ERV Ticketsafe

Finanztest berichtet über einen Viel­flieger der auf unkomplizierten Ersatzs seiner Umbuchungs­kosten hoffte und von seiner zu diesem Zweck abgeschlossenen Ticketsafe-Police enttäuscht war.

Für einen Beitrag ab 5 Euro bietet die Europäische Reise­versicherung ERV Flugreisenden die Ticketsafe-Versicherung an. Dieses Angebot fand ein Vielflieger interes­sant. Schließ­lich fliegt der Student häufig und die TicketsafeVersicherung bietet Storno-, Umsteige-, Umbuchungs- und Air­line-Insolvenz­schutz. Aus leidvoller Erfahrung wusste der Student noch, dass Reisende häufig auf Storno- und Umbuchungs­kosten sitzenbleiben. Die Fluggesell­schaften sind nur verpflichtet Steuern und Kosten wie Flughafen­gebühren an ihre Kunden zurück zu erstatten.

Die ERV bietet für diese Fälle den Ticketsafe-Umbuchungs-Schutz: „Bei Umbuchung bis 30 Tage vor Antritt des ersten Fluges erstatten wir die Kosten bis zu maximal 200 Euro insgesamt, und zwar ohne Nach­weis eines versicherten Ereig­nisses.“ Als der Student einen Flug zum Preis von 48,22 Euro stornierte, umbuchte und für den neuen Flug 199 Euro zahlte, forderte er von der ERV seine Mehr­kosten zurück. Der Versicherer erstattete 6 Euro. Der Versicherte hatte mit einer Erstattung von rund 150 Euro gerechnet.

Doch die Abrechnung war korrekt. In den AVB weist die ERV ausdrücklich darauf hin, dass sie Umbuchungs­kosten höchs­tens bis zur Höhe des Netto­flugpreises des ursprüng­lichen Flugti­ckets erstattet. Der Netto­preis des betreffenden Tickets für 48,22 Euro waren gerade einmal 6 Euro. Alles andere waren Steuern und Gebühren. (Quelle Finanztest http://www.test.de/Flugstorno-Nur-6-Euro-vom-Versicherer-4465113-0/)

Der Abschluss einer Ticketsafe Versicherung ist aus diesem Grund nur dann sinnvoll, wenn es sich nicht um Billigtickets handelt.

[important]Tipp: Volle Erstattung von Storno­kosten bietet eine Reiser­ücktritts­versicherung, wenn ihr Kunde unerwartet schwer erkrankt. [/important]

9 Stimmen, 4.33 durchschnittliche Bewertung (87% Ergebnis)

Passagierrechte bei Flugverspätung

Nur ungern zahlen viele Airlines Ausgleichszahlungen bei Flugverspätungen. Zudem verzichten viele Passagiere aus Unkenntnis oder Bequemlichkeit auf die Durchsetzung ihrer Rechte. Grundsätzlich stehen den Passagieren folgende Leistungen zu :

Unterstützungsleistungen
Sie haben Anspruch auf sog. Unterstützungsleistungen, wenn für die Fluggesellschaft absehbar ist, dass sich der Abflug je nach der geplanten Flugstrecke um zwei, drei oder vier Stunden gegenüber der planmäßigen Abflugzeit verspäten wird.

2 Stunden: bei allen Flügen unter 1500 km
3 Stunden: bei allen Flügen innerhalb der EU über 1500 km
3 Stunden: bei allen anderen Flügen über eine Entfernung zwischen 1500 km und 3500 km
4 Stunden: bei allen anderen Langstreckenflügen.

Sie haben dann Anspruch auf Mahlzeiten und Erfrischungen und eventuell eine Hotelübernachtung (mit Beförderung zwischen dem Flughafen und dem Ort der Unterbringung) sowie zwei Telefongespräche, zwei Telexe oder Telefaxe oder E-Mails.

Ausgleichszahlung bei einer Verspätung von 3 oder mehr Stunden
Kommen Sie durch die Verzögerung erst mit einer Verspätung von drei oder mehr Stunden am Zielflughafen an, haben Sie zudem Anspruch auf eine Ausgleichszahlung. Die Höhe der Ausgleichszahlung ist abhängig von der Flugstrecke.

€ 250 für Flüge bis zu 1500 km
€ 400 für Flüge innerhalb der EU über 1500 km
€ 400 für Flüge über 1500 km bis 3500 km zu Zielen außerhalb der EU
bis zu € 600 für andere Flüge

Unterstützungsleistungen bei einer Verspätung von 5 oder mehr Stunden
Hat Ihr Flug mehr als fünf Stunden Verspätung, müssen Sie Ihre Reise nicht mehr antreten. Sie haben dann Anspruch auf Erstattung der Kosten für das Ticket. Tritt die Verspätung während einer Zwischenlandung ein, haben Sie zudem Anspruch auf einen Rückflug zum ersten Abflugort zum frühestmöglichen Zeitpunkt.

Einige spezialisierte Unternehmen bieten den Passagieren jetzt Unterstützung bei dem Eintreiben von Ausgleichszahlungen bei Fluggesellschaften an. So z.B. unter www.euclaim.de.

Kosten fallen nur bei erfolgreicher Durchsetzung der Forderung gegen die Airline an z.Zt. werden den Kunden  27% Erfolgsprovision berechnet.

 

16 Stimmen, 4.88 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)

Reiseversicherungen und Last-Minute-Reisen

Reiseversicherung Last Minute

Immer mehr kurzfristige Reisebuchungen

Kurzfristig buchen liegt bei den Deutschen im Trend: Nach einer aktuellen Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) sind bereits 63 Prozent aller Reisen spontan angesetzte Trips – Tendenz steigend. Denn viele Bundesbürger können – oder wollen – aus beruflichen Gründen nicht Monate im Voraus ihre Ferien planen. Oder die Last-Minute-Schnäppchen locken, wo sich gerade für Familien ordentlich Geld sparen lässt. Damit sich jedoch der Spar-Effekt nicht ins Gegenteil verkehrt, hilft eine Reiseversicherung. Kann nämlich ein Urlaub nicht angetreten werden, werden hohe Stornokosten fällig: Je kurzfristiger gebucht, umso höher die finanziellen Belastungen – im Extremfall können auf die Urlauber Stornokosten bis zu 100 Prozent zukommen.

Abschlussfrist Reiseversicherung bei Last Minute Buchungen

Dabei gilt es jedoch, einige Tipps zu beachten, um vor unangenehmen Überraschungen geschützt zu sein. Gerade bei kurzfristig angesetzten Urlauben gelten bei einigen Reiserücktrittsversicherungen andere Fristen, bis wann die Versicherung abgeschlossen sein muss – in der Regel bis zu 14 Tagen. Verpasst man den Termin, gilt für Spätbucher: Versicherung unbedingt am gleichen Tag der Reisebuchung abschließen – sonst hat man keinen Versicherungsschutz.
[important]Reiseabbruchversicherung ist bei Last Minute Reisen besonders wichtig[/important]

Überdies ist es wichtig, dass die Versicherung einen Schutz gegen Reiseabbruch enthält: „Gerade bei Familienurlauben wird schnell mal ein Kind krank und man kann den Ferien-Aufenthalt nicht mehr fortsetzen“, sagt Jan Roehrle, Geschäftsführer des Online-Reiseversicherungsportals Travelprotect.de. „Oder die Oma zuhause stürzt unglücklich und erzwingt eine vorzeitige Rückkehr. Eine Reiseabbruchversicherung übernimmt in solchen Fällen die Kosten.“ Bei Travelprotect.de ist der Schutz gegen Reiseabbruch bereits automatisch in der Reiserücktrittsversicherung enthalten. Der Experte rät zur Abschluss per Internet, weil es am schnellsten geht und kostengünstig ist.
Für Vielreisende und eifrige Urlaubs-Schnäppchenjäger empfiehlt sich der Abschluss einer Jahres-Reiseversicherung. Die ist umgerechnet wesentlich billiger und der Reisende braucht sich nicht mehr um Termine für rechtzeitigen Versicherungsschutz zu kümmern.

15 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Reiserücktrittsversicherungen bei Online Reisebuchungen – EuGH stärkt Kundenrechte

Wer Flüge im Internet gebucht hat war oft überrascht, dass ihm neben den Kosten für demnFlug auch noch Prämien für eine Reiserücktrittsversicherung abgebucht wurden. Kunden sind dabei von bestimmten Online Reiseportalen bei der Flugbuchung mehr oder weiniger unauffällig mit einer zusätzlichen Reiserücktrittsversicherung beglückt worden. Viele Verbraucher, die z.B. eine Jahres-Reiseversicherung hatten, waren auf diese Weise doppelt versichert.

Die Buchungsmasken waren von den Reiseportalen so voreingestellt worden, dass die Reiserücktrittsversicherung automatisch als Buchungsbestandteil mit aufgeführt wurde. Die verbraucher mussten die Reiseversicherung dann aktiv abwählen.

EuGH stärkt Verbraucherrechte bei Online Flugbuchungen

Dieser Praxis hat der EuGH jetzt einen Riegel vorgeschoben. Im konkreten Fall ging es um die Buchungsseite von ebookers.com. Laut EugH ist es nicht erlaubt, dass ein Vermittler von Flugreisen bei der Online-Buchung kostenpflichtige Zusatzleistungen einfach in den Preis einrechnt. Laut Urteil ist verboten, dass ein Kunde diese Leistung bewusst wegklicken muss („Opt-out“). Erlaubt sei nur, dass Unternehmen entsprechende Leistungen anbieten, der Kunde sie aber selbst anklicken muss („Opt-in“).

[important]Für Fluglinien ist das Opt-Out-Verfahren bereits seit Oktober vergangenen Jahres per EU-Gesetz verboten worden. Der EugH bestätigt dies nun ausdrücklich auch für Vermittler von Flugreisen.[/important]

Durch die bisher gängige Praxis haben die Online Flugbuchungsportale erhebliche Zusatzgewinne auf Kosten von unachtsamen Verbrauchern erzielt. Das Urteil wird also nicht ohnen Einfluss auf die wirtschaftliche Situation der Flugvermittler bleiben.

Den Kompletten Text der Pressemitteilung des EuGH finden Sie hier

13 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Mit Reiseversicherung in die Sommerferien

Reiseversicherung

Endlich Sommerferien. Gemeinsam Zeit miteinander verbringen und reisen. Für viele Familien stehen diese Wünsche in den nächsten Wochen ganz weit oben. Damit der Start in den Sommerurlaub ohne böse Überraschungen klappt, empfehlen wir den Abschluss einer Reiseversicherung.

Reiserücktrittsversicherung nicht vergessen

Schon vor Reisebeginn können unerwartete Erkrankungen  – wie eine „Sommergrippe“ oder eine  betriebsbedingte Kündigung den Urlaub unmöglich machen.

Besonders Familien mit kleineren Kindern sollten sich aus diesem Grund mit einer Reiserücktrittsversicherung vor drohenden Stornokosten schützen. Eine Reiserücktrittsversicherung der ERV z.B. erstattet auch die Kosten einer Reisestornierung, wenn die Reise wegen konjunkturbedingter Kurzarbeit nicht angetreten werden kann.

Wenn sich Kunden, die sich unsicher sind, ob eine Erkrankung bis zum Reiseantritt wieder abklingen wird kompetente Hilfestellung wünschen, können sie die kostenlose medizinische Stornoberatung der ERV  kontaktieren. Unabhängige Reisemediziner helfen dann gerne weiter und sprechen auf der Grundlage der Diagnose des behandelnden Arztes eine Empfehlung aus, ob eine sofortige Stornierung erforderlich ist oder ob doch noch Aussicht auf rechtzeitige Genesung besteht. Der Urlauber hat so die Chance, in Ruhe bis zur Abreise abzuwarten, wenn dies der Empfehlung entspricht, und seinen Urlaub vielleicht doch noch zu retten. Falls sich wider Erwarten herausstellt, dass er die Reise doch nicht antreten kann, übernimmt die Versicherung die erhöhten Stornokosten.

[important]Reisekrankenversicherungen erstatten medizinische Behandlungskosten und helfen auch bei Notfällen[/important]
Denn wenn das Kind im Verlauf der Reise mit Fieber das Hotelbett hüten muss oder ein Badeunfall eine stationäre Krankenhausbehandlung nötig macht, stellt sich schnell die Frage, wer die ärztlichen Behandlungskosten oder die Krankenhauskosten bezahlt. In vielen Fällen wissen Urlauber auch nicht genau, an welche Stelle sie sich bei einem Notfall wenden sollen. Hier ist dann die Reisekrankenversicherung kompetenter Ansprechpartner. Spezielle Notrufzentralen der Reiseversicherer informieren die Urlaubsreisenden, wo sich beispielsweise das nächstgelegene Krankenhaus befindet. Außerdem können die Notrufzentralen darüber Auskunft geben, welcher  Arzt in der Nähe des Urlaubsortes deutsch oder englisch spricht.

13 Stimmen, 4.69 durchschnittliche Bewertung (93% Ergebnis)