Autorarchive: JR

Reiseversicherern drohen hohe Steuernachzahlungen

Eine Entscheidung des 2. Senats des Finanzgerichts Köln vom 1. Oktober 2014 (Az.: 2 K 542/11) hat in der Reiseversicherungsbranche für erhebliche Unruhe gesorgt. Es geht dabei um Versicherungs-Steuernachzahlungen in zweistelliger Millionenhöhe (gesprochen wird von 34 Millionen).

Es geht um eine Vertriebspraxis, die für die Vermittlung von Versicherungsprodukten eigentlich unüblich ist und so nur beim Verkauf von Reiseversicherungen durch Reiseveranstalter über Reisekataloge erfolgt. Bei der Vermittlung von Versicherungen wird vom Versicherer an seine Agenturen üblicherweise eine Provision ausbezahlt. Diese Provision ist in der Versicherungsprämie enthalten. Für sie wird daher auch als Prämienbestandteil die Versicherungssteuer fällig und vom Versicherungsunterrnehmen entsprechend abgeführt.

Reiseversicherungen direkt vom Reiseveranstalter

Beim Verkauf von Reiseversicherungen über Reisekataloge läuft das anders ab. Die Reiseveranstalter bekommen bei diesem Vertriebsmodell nämlich keine Provisionszahlung . Sie schießen für Ihre Kunden beim Versicherer eine „Gruppenversicherung“ ab, die keine provision enthält.

Auf Basis dieser Gruppenversicherungsverträge zwischen dem Reiseversicherer  und verschiedenen Reiseveranstaltern (als Versicherungsnehmer) bieten die Reiseveranstalter zusammen mit den von ihnen angebotenen Reiseleistungen obligatorisch den Abschluss von Reiserücktrittsversicherungen der betreffenden Versicherer an. In diesen Gruppenversicherungsverträgen gewähren die Versicherer dem Reiseveranstalter zu Gunsten der Reisekunden (als versicherte Personen) Versicherungsschutz insbesondere im Hinblick auf anfallende Stornogebühren bei Reiserücktritt, für die Mehrkosten bei verspätetem Reiseantritt, verspäteter Rückkehr oder Abbruch der Reise. Die Kosten dieser Versicherung werden direkt in den Reisepreis der Veranstalter eingerechnet. Den versicherten Reisekunden wird vom Reiseveranstalter ein „Versicherungsausweis“ ausgehändigt, womit der Reisekunde seine Ansprüche direkt gegenüber dem Reiseversicherngsunternehmenn geltend machen kann. Anfallende Schadenszahlungen bei Reiserücktritt werden direkt von der Reiseversicherung an die Reisekunden ausbezahlt.

Für die Reisekunden macht diese nur einen geringen Unterschied, denn die Reiseveranstalter bedienen sich kräftig mit sog. Verkaufsaufschlägen, die meist höher sind als „normale“ Agenturprovisionen. Dem Bestreben der Reiseveranstalter, dies Verkaufsaufschläge möglichst hoch anzusetzen, haben aber die Versicherer dadurch eine Grenze gesetzt, dass der Endverkaufspreis von ihnen genehmigt werden muss.

Die Finanzbehörden gehen (nicht zuletzt wegen dieses letzten Punktes) jetzt aber davon aus, dass die Verkaufsaufschläge der Reiseveranstalter nicht anders zu bewerten sind als Provisionszahlungen. Sie wären damit Bestandteil der Versicherungspämie und müssten insoweit auch versteuert werden. Dieser Auffassung schloss sich mit dem vorliegenden Urteil auch das Finanzgericht Köln an.

Falls das Urteil bestand hat, kommen auf die betrreffenden Versicherer erhebliche Nachzahlungen zu. Die Preisgestaltung wird so nicht mehr zu halten sein und die Versicherngsprämien für die Kunden, die eine Reiseversicherung über den Katalog abschließen (bzw. einem Reise-Gruppenversicherungsvertrag beitreten) werden steigen. Ein weiterer Schub für Versicherungsabschlüsse über Versicherungsmakler und das Internet.

Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Wegen grundsätzlicher Bedeutung wurde die Revision zugelassen.

Das komplette Urteil findet man hier

ADAC Auslandskrankenversicherung mit verbesserten Leistungen

auslandskrankenversicherung_adacDer ADAC verbessert zum 29.7. Leistungen seiner Reise- Krankenversicherung

 

Die Reisekrankenversicherungs Angebote des ADAC erscheinen nicht im aktuellen Finanztest vom Juni 2013. Der ADAC hatte eine Beteiligung abgelehnt, da die Tarife gerade in Überarbeitung waren.

Die Überarbeitung ist jetzt offensichtlich fertig. In der „Motorwelt“ vom Juli 2013 informiert man die Vereinsmitglieder jedenfalls darüber, dass ab dem 29.7. 2013 einige Leistungen verändert bzw. verbessert werden.

Der ADAC zeigt insbesondere ein Herz für Kinder. Es ist für Eltern schwierig und belastend, wenn sie selbst im Ausland schwer erkrankt oder verunfallt sind und dann auch noch die Rückreise der Kinder organisieren oder begleiten sollen. In den neuen AVB (die uns noch nicht vorliegen) ist nach Angaben des ADAC eine Kostenübernahme für die Betreuung und die Rückreise minderjähriger Kinder enthalten.

Außerdem übernimmt der ADAC im Rahmen seiner Reisekrankenversicherung ab 29.7.2013 auch die Behandlungskosten für Geburten bis zur 36. Schwangerschaftswoche.

Bei Todesfällen im Ausland erstattet der ADAC nach der Tarifänderung 10.000 EUR statt bisher 5.000 EUR für eine Überführung oder eine Beerdigung bzw. Feuerbestattung vor Ort.

Inwieweit diese Bedingungsverbesserung die Verbraucherschützer überzeugen bleibt abzuwarten. Im Juni 2012 hatten Sie im Finanztest dem ADAC nur ein mageres „befriedigend(3.0)“ zugesprochen.

Weitere Infos zu den Reisekrankenversicherung Testsiegern 2013 finden Sie hier >>>

HolidayProtect mit verbesserten AVB

HolidayProtectSeit dem 1.6.2013 gelten bei HolidayProtect neue Allgemeine Versicherungsbedingungen (EA VB HP 2013). Die AVB enthalten für die Versicherngskunden einige Verbesserungen im Vergleich zum bisherigen Bedingungswerk. So sind jetzt in den HolidayProtect Jahres-Reiserücktrittsversicherungen insbesondere auch Ferienwohnungen , die bei einem privaten Vermieter angemietet wurden, versichert.

Was ändert sich bei den AVB ?

Bisher erstattete die Europ Assistance nur die Stornokosten von Ferienwohnungen, die vom Versicherungsnehmer über bei einen Reiseveranstalter gebucht wurden.
Die Tarifprämien blieben unverändert. Die Europ Assitance bietet unter der Marke HolidayProtect ausschließlich Reiserücktrittsversicherungen, Reisekrankenversicherungen und Reiseversicherungspakete ohne Selbstbehalt an .

Tarifänderung bei Gruppen Reiserücktrittsversicherungen

Bei den Gruppen-Reiserücktrittsversicherungen wurden die Tarifstufen geändert. Hier gibt es jetzt schon Angebote für einen Reisepreis ab 100 EUR pro Person. Dies führt z.B. bei Kurzzeitreisen (etwa Busreisen) zu deutlichen Prämieneinsparungen für die Kurzurlauber.

 

 

Studenten und Au Pair Versicherung der ERV

StudentenEin Jahr Work & Travel in den USA, als Au Pair nach Neuseeland oder vielleicht ein Auslandssemester an einer spanischen Universität . So sehen heute die Träume vieler junger Menschen aus.

Wichtige Auslandskrankenversicherungen für Studenten und Au Pairs

Reisevorbereitungen wie Visa-Bestimmungen oder die Unterbringung am Wunschort sollten bereits vor dem Start ins Ausland getroffen werden. Geklärt werden sollte vor der Abreise auch der richtige Versicherungsschutz für den Auslandsaufenthalt, denn sonst können im Falle von Krankheiten und Unfällen hohe Kosten entstehen. Die ERV hat mit einer Studenten und Au Pair Versicherung ein umfangreiches Versicherungsangebot für Auslandsaufenthalte als AuPair,Student oder Austauschschüler in ihrem Angebot, das in der günstigsten Variante schon für eine Versicherungsprämie ab 22 EUR pro Monat abgeschlossen werden kann.

Was leistet die Auslandskrankenversicherung für Studenten und Au Pairs ?

Die ERV übernimmt die Kosten für ambulante oder stationäre Behandlungen im Ausland sowie für Arzneimittel und unaufschiebbare Operationen. Auch schmerzstillende Zahnbehandlungen werden bis zu einer Höhe von 250 Euro übernommen. Zusätzlich steht die Notrufzentrale der ERV sden Versicherten täglich rund um die Uhr als Ansprechpartner zur Seite. Die Notrufzentrale organisiert und erstattet darüber hinaus den medizinisch sinnvollen Krankenrücktransport. Bei einer Erkrankung entscheiden nicht die behandelnden Ärzte vor Ort, sondern die Ärzte der Notrufzentrale der ERV, ob einRücktransport nach Deutschland für die Genesung förderlich ist. Damit kann der Patient – sofern er transportfähig ist und es wünscht – in ein heimisches Krankenhaus transportiert werden, unabhängig davon, ob eine Behandlung auch am Urlaubsort möglich gewesen wäre.

Vergleich Aupair Versicherung

Versicherungsumfang der Au Pair Versicherung der ERV

Darüber hinaus beinhaltet die Studenten und Au pair Versicherung der ERV eine Unfall-, Haftpflicht- und Unterbrechungsversicherung. Die Unfallversicherung bietet Studenten und Au Pairs bei Auslandsaufenthalten Schutz bei Unfällen und erstattet beispielsweise bei einem Unfall die Such-, Rettungs- und Bergungskosten bis zu einer Höhe von 10.000 Euro. Die Haftpflichtversicherung sichert Haftpflichtrisiken für Personen- und Sachschäden im Aufenthaltsland ab. Die Unterbrechungsversicherung übernimmt die Reisekosten, wenn der Aufenthalt außerplanmäßig, zum Beispiel aufgrund einer unerwarteten schweren Erkrankung eines Elternteils, der Großeltern oder Geschwister, unterbrochen werden muss.

Au Pair Versicherung mit weltweiter Gültigkeit

Die Studenten und Au Pair Versicherung der ERV besitzt für Auslandsaufenthalte in Europa oder weltweit Gültigkeit und eignet sich für alleinreisende Sprach- oder Austauschschüler, Studenten, Au Pairs, Teilnehmer an Work & Travel- Programmen oder Praktikanten bis zu einem Alter von einschließlich 35 Jahren, die eine längere Zeit im Ausland verbringen. Die maximale Aufenthaltsdauer liegt bei zwölf Monaten. Die Au Pair Versicherung kann mit oder ohne Selbstbeteiligung abgeschlossen werden.

Reisekrankenversicherung und Versicherungssteuer

Reisekrankenversicherung Testsieger

Die Versicherungssteuer ist eine Verkehrssteuer. Sie wird grundsätzlich auf sämtliche Versicherungsprämien und Versicherungsbeiträge erhoben. Davon ausgenommen sind Versicherungsprämien der gesetzlichen Sozialversicherungen, der Lebensversicherung und der private Krankenversicherung. Dazu wird auch die Auslandsreisekrankenversicherung gerechnet.

Auch künftig werden sich dazu keine Änderungen ergeben. Bei den sog. Reiseversicherngspaketen z.B. Reiseversicherungen, die neben einer Reiserücktrittsversicherung und Reisegepäckversicherung auch eine Reisekrankenversicherung enthalten, wird sich ab 2014 insoweit etwas ändern. In diesen Versicherungspaketen soll nämlich dann auch der dort enthaltene Prämienanteil für die Reisekrankenversicherung der Versicherngssteuer unterfalen.So sieht es jedenfalls das neulich beschlossene Verkehrssteueränderungsgesetz vor.
In der Vergangenheit hat es zu dieser Thematik oft verschiedene Auslegungen seitens der Versicherungswirtschaft und den Finanzbehörden gegeben, die nun zum Vorteil des Fiskus abschließend geregelt werden sollen.

Dies wird im Ergebnis zu höheren Versicherungsprämien für Reiseversicherungspakete führen.

Die Versicherer haben nun ein Jahr Zeit, sich auf diese neue Regelung vorzubereiten

Krankenkassen dürfen ab 2013 keinen weltweiten Auslandsschutz anbieten

Mehrere gesetzliche Krankenkassen hatten bislang, als freiwillige Zusatzleistung, auch eine kostenlose Reise-Krankenversicherung mit weltweiter Geltung im Angebot. Etwa zwei Millionen gesetzlich Versicherte waren durch eine solche Extra-Police abgesichert. Doch damit ist ab 2013 Schluss: Laut Gesundheitsministerium dürfen die Kassen einen erweiterten Auslandskrankenschutz ab diesem Jahr nicht mehr als eigene Leistung anbieten. Lediglich die Vermittlung privater Zusatzversicherungen ist den Kassen dann noch erlaubt. Ein großes neues Geschäftspotential für die Reiseversicherer.

>>>>>>> Vergleich private Reisekrankenversicherungen<<<<<<<<<<<

Kunden dieser gesetzlichen Krankenversicherungen müssen sich nun rechtzeitig nach einer günstigen Auslandsreisekrankenversicherung umschauen.

[important]Eine zusätzliche Reisekrankenversicherng kann sich übrigens auch für privat Krankenversicherte lohnen. Für diese Personengruppe machen es hohe Eigenleistungen (Selbstbehalt) und die Aussicht auf Beitragsrückgewährungen in den meisten privaten Krankentarifen meist finanziell nachteilig, Leistungen im Ausland in der PKV mit einzuschließen.[/important]

Ticketversicherungen für Eintrittskarten

Eintrittskarten sind ein beliebtes Weihnachtspräsent. Ob Theater,Rockkonzert, Operette oder Sport-Ereignis: Tickets für ein außergewöhnliches Erlebnis finden sich immer öfter unter dem Christbaum. Mit der Ticketversicherung der ERV, dem Reiseversicherer der ERGO, können Kunden bereits ab 1,80 Euro den vollen Wert ihrer Präsente versichern, denn zwischen Heiligabend und dem Termin der Veranstaltung liegen oft Wochen oder sogar Monate.

Erwischt den Beschenkten beispielsweise eine schwere Grippe, so dass er das Event nicht besuchen kann, greift die Police und erstattet dem Käufer den Preis der Eintrittskarte einschließlich Gebühren zurück. Das gilt für Sportveranstaltungen wie Eishockey oder Fußball, ebenso wie für wertvolle Karten, beispielsweise für eine Opernpremiere oder ein Festspiel-Event. Bis zu 1.000 Euro Wert pro Eintrittskarte lassen sich mit der Ticketversicherung abdecken.

Neben Unfällen und unerwarteten schweren Erkrankungen greift die Police auch bei Umzügen aufgrund der Aufnahme eines neuen Arbeitsverhältnisses und bei Schaden am Eigentum, zum Beispiel nach einem Einbruch in die Wohnung. Für Frauen, die nach dem Kauf der Karten schwanger werden und denen deswegen der Besuch der Veranstaltung nicht zumutbar ist, gilt die Ticketversicherung ebenfalls.

Zu beachten ist, dass die Ticketversicherung am Buchungstag, spätestens innerhalb der nächsten drei Werktage, abgeschlossen werden muss.

Konzert- und Theaterkarten sind oftmals Teil einer Städtereise, beispielsweise nach London, Paris oder New York. Damit aus einem Kurztrip im Krankheitsfall, bei konjunkturbedingter Kurzarbeit oder bei einer betriebsbedingten Kündigung kein finanzielles Desaster wird, bietet die ERV auch die entsprechende Reiserücktritts-Versicherung an, die eventuelle Stornokosten abdeckt.

Buchbar ist die Ticket-Versicherung oder die Reiserücktrittsversicherung der ERV online unter www.erv.de oder

[important]>>>>>>>>>>>>>>>>>hier Ticketversicherung online buchen<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<[/important]

Quelle : http://www.reiseversicherung.de/de/erv/presse/pressemitteilungen/20121126-ticketversicherung-fuer-konzerte-musicals-und-sportveranstaltungen.html